Plato S Staat

Author: Plato
Publisher:
ISBN:
Size: 31.30 MB
Format: PDF, Kindle
View: 6379
Download Read Online
Plato, Carl Ernst Christoph Schneider. Ja, sprach er, ein weniges sehe ich von
dieser Art, das ganze in ihm aber, möchte ich sagen, und das vernünftigste in
schmählicher und elender Knechtschaft. Wenn nun, fuhr ich fort, der Mann dem
Staate ähnlich ist, muß da nicht auch in ihm dasselbe Verhältniß sich finden und
seine Seele voll seyn von großer Knechtschaft und Unfreiheit und auf diejenigen
Theile von ihr, welche die vernünftigsten waren, die Knechtschaft kommen, auf
einen ...

Der Staat

Author: Platon
Publisher: Jazzybee Verlag
ISBN: 3849683842
Size: 39.73 MB
Format: PDF, Kindle
View: 5807
Download Read Online
„Der Staat“ ist ein Werk des griechischen Philosophen Platon, in dem über die Gerechtigkeit und ihre mögliche Verwirklichung in einem idealen Staat diskutiert wird.

Plato S Staat Classic Reprint

Author: Plato Plato
Publisher: Forgotten Books
ISBN: 9781334352980
Size: 73.52 MB
Format: PDF, Mobi
View: 883
Download Read Online
About the Publisher Forgotten Books publishes hundreds of thousands of rare and classic books. Find more at www.forgottenbooks.com This book is a reproduction of an important historical work.

Platons Staat

Author: Plato
Publisher:
ISBN:
Size: 70.80 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 4399
Download Read Online
Abfaffung wiederum nach dem Theätetos, Sophistes, Politikos und Parmenides
wohl kaum noch einem Zweifel unterliegt, aber vor den Büchern über den Staat
und dem Timäos, nachdem Platon auf seiner Reife nach Groß- Griechenland fich
mit der Philosophie der Pythagoräer genau bekannt gemacht hatte, abgefaßt fei.
Denn es findet fich in unserem Dialoge nicht Weniges, was als Lehren der
Pythagoräer von den Alten bezeichnet wird, von Platon aber mit feiner
eigenthümlichen ...

Plato S Staat

Author: Plato
Publisher:
ISBN:
Size: 71.82 MB
Format: PDF, ePub
View: 2806
Download Read Online
Diesen Gesellschaftszustand will Glaukon nicht gelten lassen; er ist ihm zu roh;
es fehlen darin die feineren Genüsse; deshalb lässt Plato nun die Stadt in dem
Zustande des Luxus folgen. Plato nennt zwar jene Stadt eine gesunde und diese
eine aufgeschwemmte; allein man darf hierauf nicht zu viel Gewicht legen. Es ist
festzuhalten, dass Plato nunmehr in Ausmalung dieses Staats auf das Ideal
übergeht, was er als den besten Staat in diesem Werke aufstellt. Wir haben es
nun nicht ...